VEREINSNACHRICHTEN


Für aktuelle Infos zu vergangenen oder anstehenden Spielen der Herren- oder Damenmannschaft einfach auf das entsprechende Bild klicken.



Hier gibt's alle Informationen zum Herbstfest inklusive Ehrungsabend!


Für alle Infos zu den Zumba-Kursen bitte hier oder aufs Bild klicken oder einfach im Menüband auswählen.


Ab jetzt bis zum 3. Dezember bei jedem Einkauf bei Netto in Fahrenbach durch Aufrunden oder durch Pfandspenden den FC Trienz unterstützen. An ausgewählten Tagen (z. B. 19. September) verdoppelt Netto deine Spende sogar noch.


Für alle Infos zu den "MOVE - Spieletag" am 10. September bitte hier oder auf das Bild klicken oder einfach im Menüband auswählen.


Für alle Infos zum Sommerferienprogramm bitte hier oder aufs Bild klicken oder einfach im Menüband auswählen.


Am Sonntag veranstalten wir zum Finale der EM der Damen ein Public Viewing im Sportheim. Auf unserer Großleinwand kann das Endspiel bei kühlen Getränken und einer kleinen Stärkung gemeinsam verfolgt werden – ab 16.30 Uhr ist das Sportheim geöffnet. Das Finale selbst beginnt um 18.00 Uhr. Wenn die EM bei dir das Interesse am Damenfußball geweckt hat, ist der FC Trienz die richtige Adresse. Wer will, kann aktiv mitspielen oder aber die Spiele der Damen-Kreisliga vor Ort live verfolgen. Infos zum Spielbetrieb der Damen findet man unter dem Reiter Damenmannschaft.


Für alle Infos zum Sportfest 2022 bitte hier oder aufs Bild klicken oder einfach im Menüband auf Sportfest klicken.


Rückblick Relegationsspiel A-Klasse

Am Dienstag, 21. Juni, durften wir das Relegationsspiel um den Verbleib in der Kreisklasse A austragen, in dem die Mannschaften vom VfB Allfeld gegen den SV Neunkirchen II antrat. Zu diesem Anlass kamen bei bestem Wetter gut 700 Zuschauer auf das Trienzer Sportgelände und verwandelten die um diese Jahreszeit sonst ruhige Anlage in ein Meer aus Trikots, Trommeln und Fahnen. Wir gratulieren dem VfB Allfeld zum 3:2 Sieg und dem Verbleib in der Klasse.

Ein Dankeschön gilt unsererseits den Helfern von der Freiwilligen Feuerwehr, die bei der Parkplatzkoordination unterstützte und der Ortsgruppe des Roten Kreuzes für die Bereitschaft während des Spiels.


ALDI - Gut fürs Wir

Wenn ihr bei Aldi einkaufen geht, fragt an der Kasse nach Scheinen für "Aldi - Gut fürs Wir". In diesen findet ihr einen scanbaren QR-Code, über den ihr eure Stimme für den FC Trienz und die Bouleanlage abgeben könnt. Wenn wir hier einige Stimmen zusammenbekommen und unter den 3 bestplatzierten Vereinen landen, wird unser Boulefeld mit 500 € oder mehr bezuschusst. Wir freuen uns über eure Unterstützung!


 

DFB-Ehrenamtspreis für Karlheinz Weiß  

 

Herzlichen Glückwunsch an unseren Vereinskassier Karlheinz Weiß. Im Rahmen des  Pokalspieltages in Sulzbach erhielt Karlheinz aus den Händen von bfv-Vizepräsident Rüdiger Heiß, dem stv. Kreisvorsitzenden Jürgen Adam und dem Ehrenamtsbeauftragten Michael Wüst den DFB-Ehrenamtspreis. Der besteht in diesem Fall aus einer Urkunde und einer schmucken Armbanduhr. 

 

Die Vertreter vom Fußballkreis und dem bfv gratulierten den fünf Geehrten und dankten für den jahrzehntelangen Einsatz zum Wohle ihres Vereins. „Ohne euch könnten die Vereine ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung nicht nachkommen. „Ihr seid Vorbilder für die Jüngeren und wir hoffen ihr macht weiter“, so das Credo.

 

Der FC Blau-Weiß Trienz  gratuliert Karlheinz Weiß zu der Ehrung, die eigentlich schon lange überfällig war. Karlheinz war u.a. aktiver Spieler, dann Trainer, Spielausschuss und ist jetzt schon viele Jahre lang zuverlässiger Kassier des Vereins. Zudem obliegt ihm die Sportheimbewirtschaftung und auch da wird die Arbeit nicht weniger sondern eher jährlich mehr!

 

Bild: v.l. Jürgen Adam (stv. Kreisvorsitzender), Uwe Brand, Michael Kellner, Herbert Utz, Erich Schumpf, Karlheinz Weiß, Michael Wüst (Ehrenamtsbeauftragter) und Rüdiger Heiß (Vizepräsident bfv) .  

 


Familiäre Dreierkette

kö. Mit einer ganz besonderen Dreierkette in der Abwehr trat die SG Trienz/Limbach zum letzten Saisonspiel in Hüffenhardt an. Die Abwehrreihe konnte ihre Taktik quasi am Frühstückstisch besprechen, denn sie wurde von Klaus Hohenreuther und seinen beiden Söhnen Lukas und Jonas gebildet.  Und die am Familientisch besprochene Taktik ging sogar auf, denn die SG holte in Hüffenhardt auch Dank der guten Defensive einen überraschenden Dreier. Ob die Vater-Söhne-Konstellation auch in der kommenden Saison auflaufen wird, ist fraglich. Lukas und Jonas, beide im festen Fußballalter wird man sicher auch in der neuen SG Trienz /Robern finden. Vater Klaus Hohenreuther, mitterweile zarte 50 Lenze, hofft allerdings dass er nicht nochmal in der ersten Mannschaft ran muss und er wieder seinen „Fußball-Ruhestand“ in der AH-Abteilung genießen kann.

 

Anmerkung: In der abgelaufenen Saison kamen in der SG Mannschaft sage und schreibe 58 verschieden Akteure zum Einsatz! 


Rückblick Mutig & Stark

In den letzten Wochen fanden beim FC Trienz in Kooperation mit Torsten Schmidt, einem Trainer und Dozenten für Selbstbehauptung, Selbstverteidigung und Gewaltprävention aus Eberbach, zwei Kurse statt, bei denen 14 Kinder im Grundschulalter bzw. 9 Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren präventive und reaktive Maßnahmen bei Gewalt, Bedrängungssituationen sowie bei körperlicher Belästigung erlernten.

Die Kurse fanden an vier je anderthalbstündigen Trainingssamstagen statt und waren für die Kinder ein voller Erfolg, da sie mit Spaß bei der Sache waren und dabei wichtige Kompetenzen für ihr späteres Leben gelernt haben.


Spendenübergabe FC Trienz in Bad Neuenahr

 

Am Sonntag, den 22.5.2022, machte sich eine kleine Delegation der Damenmannschaft des FC Trienz auf den Weg nach Bad Neuenahr. Im Gepäck war ein Scheck in Höhe von 1.000 €. Damit möchten wir den Verein beim Wiederaufbau der Sportanlage unterstützen, welche beim Hochwasser im Sommer 2021 komplett zerstört wurde. Aktuell spielen die Damen des SC 13 in Bad Neuenahr im benachbarten Mayen.
Beim letzten Heimspiel wurde die Vizemeisterschaft der Regionalliga Südwest fest gemacht - dabei unterstützten wir die Mädels lautstark. Wir wünschen der Mannschaft weiterhin viel Erfolg, vor allem im Finale des Rheinlandpokals. Der Sieg würde den Einzug in den DFB-Pokal ermöglichen.
Ein Dankeschön geht an die Firma Stipp LiB, die uns den Bus zur Verfügung gestellt hat. Doch der größte Dank gilt Euch, die uns immer tatkräftig bei unseren Veranstaltungen unterstützen. Ohne Euch wäre das soziale Engagement nicht möglich.

 

Die Damenmannschaft des FC Trienz


Netto-Vereinsaktion

Ab heute könnt ihr bei der Aktion Vereinsspende von Netto unseren Verein unterstützen. Dafür müsst ihr einfach nur online für den FC Trienz abstimmen. Es ist kinderleicht: Einfach https://www.netto-online.de/vereinsspende/FC-Trienz-e.-V..vhtm öffnen, den FC Trienz auswählen, deine Mailadresse eintragen und die eingehende E-Mail bestätigen.

Das Beste daran: Du kannst auch selbst gewinnen - es werden insgesamt zehn 50€-Gutscheine unter den Teilnehmern verlost. Also macht mit, aktiviert all Eure Mailaccounts und Eure Freunde und Bekannten, gewinnt selbst und helft dem FC Trienz. Die drei Vereine mit den meisten Stimmen erhalten 500 €!

 

Wenn du mehrere Stimmen abgeben willst, musst du dazwischen deinen Browserverlauf löschen ;-)


Rewe - Scheine für Vereine

Es wurde schon kräftig gesammelt, sodass wir nach der Hälfte der Aktionszeit bereits bei 447 gesammelten Vereinsscheinen stehen. Da geht aber noch mehr! Deshalb weiter einkaufen und die Scheine für den FC Trienz werten. Zur Erinnerung - das geht folgendermaßen:

 

Bei REWE einkaufen und die "Vereinsscheine" in die Boxen an den Kassen in den Filialen in Mosbach, Obrigheim oder Neckarsulm einwerfen.

oder

In Filialen, in denen keine FC Trienz-Box steht, könnt ihr die "Vereinsscheine" mitnehmen und den QR-Code scannen und den FC Trienz als Verein auswählen. Natürlich könnt ihr die Scheine auch gerne einem Vorstandsmitglied abgeben, dann erledigen wir das.

 

Auf jeden Fall heißt es noch bis zum 5. Juni Sammeln, Sammeln, Sammeln!!!



Rückblick Bouleturnier

 

Bei bestem Wetter und toller Stimmung fand am vergangenen Wochenende das 1. Trienzer Bouleturnier statt. Dafür wollen wir uns vor allem bei den insgesamt 18(!) teilnehmenden Mannschaften mit Spielern im Alter von 5 bis 75 Jahren sowie bei allen Helfern bei der Planung, Aufbau, Standbesetzung und Durchführung des Turniers bedanken - so sieht erfolgreiche Vereinsarbeit aus. Wer bei der super Atmosphäre dieser beiden Tage Lust bekommen hat oder wer bereits hobbymäßig Boule spielt, kann sich gerne unter fctrienz@gmx.de melden, um sich unserer Bouleabteilung anzuschließen - allen voran natürlich die verdienten Sieger unseres Turniers, der Mannschaft SC Betank um Andreas Simon, Mike Schneider und Oliver Clary, die sich im Finale gegen die Boule-Jugend M&Ms mit Marcel Hoppe, Marvin Weiß und Matteo Metzger durchsetzten.

 


Unsere GERDA beackert seit kurzem die rund 5000 Quadratmeter unseres Sportgeländes. Damit sie dafür die nötige Power hat, könnt ihr sie stärken, indem ihr euch symbolisch ein Stück unseres Rasens erwerbt. Ihr könnt mit jedem Betrag mitmachen - entweder nutzt ihr unsere Spendenbox am Sportgelände oder macht mit bei unserem Gewinnspiel. Hier seid ihr ab einer Spende von 10 € mit dabei; ab 30 € werdet ihr nach Abschluss unserer Aktion auf der GERDA-Spendentafel namentlich oder mit Logo verewigt. Überweist dafür den Betrag ab 10 € auf unser Spendenkonto mit der IBAN DE89 6746 2368 0000 1794 50 und gebt euren Namen oder die Firmenbezeichnung im Verwendungszweck an.

Wir freuen uns auf viel POWER für GERDA!

 

Damit ihr immer auf dem aktuellen Stand seid, könnt ihr online verfolgen, wie viel Power Gerda bereits gesammelt hat.

 

Unser Start - jetzt kann es losgehen!

So viel POWER hat GERDA aktuell!



Am Wochenende 14./15. Mai wird die Bouleanlage am Sportgelände eingeweiht – im Zuge dessen veranstalten wir ein Freizeitturnier, bei dem alle Interessierten aller Altersgruppen, ganz egal ob geübt oder nicht, teilnehmen können.

 

Folgender zeitlicher Ablauf ist geplant:

Samstag:

ab 14 Uhr Einweihung Bouleanlage durch Bürgermeister Wittmann

14:30-17:30 Uhr Vorrunde Bouleturnier
17:30-19:30 Uhr A-Jugend-Landesligaspiel JSV Limbach/Fahrenbach - SV Germania Adelsheim

19:30-21 Uhr Vorrunde Bouleturnier

 

Sonntag:

11-12 Uhr Viertelfinalspiele Bouleturnier

12-13 Uhr Mittagessen - Frische Hähnchen vom Grill und weitere Speisen

13-15 Uhr Halbfinale, Finale und Siegerehrung Bouleturnier

15-17 Uhr Herrenspiel SG Trienz Limbach - FC Asbach

 

Es ist das ganze Wochenende ein Pilswagen vor Ort, außerdem gibt es ein breites Angebot an Speisen.

 

Den vorläufigen Spielplan könnt ihr hier ansehen:

Download
Vorläufiger Spielplan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 419.5 KB

REWE - Scheine für Vereine

Auch in diesem Jahr machen wir wieder bei der Aktion "Scheine für Vereine" bei der Kette REWE mit. Dabei könnt ihr uns unterstützen! Das Ganze ist kinderleicht:

 

Bei REWE einkaufen und die "Vereinsscheine" in die Boxen an den Kassen in den Filialen in Mosbach oder Obrigheim einwerfen.

oder
In Filialen, in denen keine FC Trienz-Box steht, könnt ihr die "Vereinsscheine" mitnehmen und den QR-Code scannen und den FC Trienz als Verein auswählen. Natürlich könnt ihr die Scheine auch gerne einem Vorstandsmitglied abgeben, dann erledigen wir das.

 

Auf jeden Fall heißt es ab jetzt bis zum 5. Juni Sammeln, Sammeln, Sammeln!!!


Kursangebote Mutig & Stark

 

In Kooperation mit Torsten Schmidt, Trainer und Dozent für Selbstbehauptung, Selbstverteidigung und Gewaltprävention aus Eberbach, bieten wir jeweils ein Kursprogramm für Grundschüler sowie einen Kurs für Mädchen ab 11 bis 15 Jahren zur Prävention bei Gewalt, Bedrängungssituationen und körperlicher Belästigung mit Selbstbehauptung und Selbstverteidigung im Notfall an.

 

KURS 1: Teilnehmer Kinder 1. Bis 4. Klasse, 6 bis 10 Jahre

Termine Sa. 07.05./14.05./21.05./04.06.

Ein Kursprogramm speziell für Vor- und Grundschüler zur Prävention bei Gewalt, Bedrängungssituationen und körperlicher Belästigung mit Selbstbehauptung und Selbstverteidigung im Notfall.

www.mutig-und-stark.de

Jeder Kurs umfasst 4 Einheiten á 1,5 h und findet samstags am 07.05./14.05./21.05./04.06. im DGH Trienz statt. Die Kursgebühr beträgt für Vereinsmitglieder 50,- sowie für externe Teilnehmer 60,-.

Verbindliche Anmeldungen per Email an fctrienz@gmx.de, der Anmeldeschluss ist bereits am 23.04.2022. 

 

 

KURS 2: Sicherheit- und Selbstverteidigung für Mädels von 11 bis 15 Jahre

Termine Sa. 07.05./14.05./21.05./04.06.

Ein Kursprogramm speziell für die Mädchen der Klassen 5-9. Kursinhalte sind unter anderem: Statistik, Notwehr, Täter und Opferverhalten, sexuelle Übergriffe im Jugendbereich, Exhibitionismus, Stalking, KO-Tropfen, Belästigung am Arbeitsplatz, sowie Themen nach Wunsch oder Fragen der Teilnehmerinnen.

www.mutig-und-stark.de

Jeder Kurs umfasst 4 Einheiten á 1,5 h und findet samstags am 07.05./14.05./21.05./04.06. im DGH Trienz statt. Die Kursgebühr beträgt für Vereinsmitglieder 50,- sowie für externe Teilnehmer 60,-.

 

Verbindliche Anmeldungen per E-Mail an fctrienz@gmx.de, der Anmeldeschluss ist bereits am 23.04.2022.


... lade Modul ...
SpG Trienz/Limbach II auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
SpG Trienz/Limbach II auf FuPa

Generalversammlung FC Trienz 2022

Trienz.kö. Wie es sich für einen Fußballverein gehört wurde die Generalversammlung des FC Trienz  in 90 Minuten plus Nachspielzeit absolviert. Und das war durchaus erstaunlich, denn alltäglich war die Zusammenkunft der Mitglieder im FC-Sportheim keineswegs. So wurden gleich drei Jahre aufgearbeitet, die Satzung wurde entscheidend geändert und auch eine neue Spielgemeinschaft im Seniorenfußball wurde offiziell bekannt gemacht. Doch der Reihe nach. 

 

Vorsitzender Markus Schäfer hieß unter den Mitgliedern vor allem Bürgermeister Jens Wittmann, Ortsvorsteher Thomas Breitinger und Ehrenvorstand  Werner Weis willkommen . Schäfer wies darauf hin, dass man wegen Corona auf drei Jahre zurückblicke, in denen durch die Beschränkungen die Kreativität der Vorstandschaft gefragt war. Mit Burger to go, Fastnacht online, Grillorca , der Aktion „Der FCT hilft“  u.a.  hielt man die Vereinsmitglieder bei Laune. „Alles in allem, so der Vorsitzende sind wir gut über die Corona-Runden gekommen, was vor allem den Mitgliedern und den ideenreichen Planern im Club zu verdanken ist“. Was im Detail  so anstand,  beleuchtete Schriftführer Tobias Bechtold in seinem ausführlichen Bericht . Er ging zudem auf die Investitionen ein die rund um das Sportgelände getätigt wurden, wie die Vorarbeiten zum Betrieb eines Mähroboters oder die Anlage eines Boulefeldes durch die AH-Abteilung.  Dass man gut gewirtschaftet  hat ging aus dem Kassenbericht von Karlheinz Weiß hervor. Der arbeitete die Wichtigkeit der jährlichen Events heraus,  die der  FC Trienz halt unbedingt braucht. Deshalb, so der Finanzchef ist es wichtig das möglichst viele ihr Scherflein zum Vereinsleben beitragen, sei es finanziell oder durch aktive Mitwirkung.  Gut auch, dass der Verein sich bei Aktionen wie „Die TSG Hoffenheim hilft“ oder der Vereinsaktion der BBV beteiligte.  Die Arbeit des Kassiers überprüften Wolfgang Kreis und Uli Diebold und letzterer beschied nicht nur eine einwandfreie Arbeit, sondern forderte einen Sonderapplaus für Karlheinz Weiß ein, der schier unglaubliches Engagement für den Verein einbringt und wenig Worte drum macht.

 

Nicht ganz so positiv wie die Finanzzahlen  fiel der Bericht von Jugendleiter Peter Hoppe aus. Die Zahl  der Jugendspieler des Vereins die im JSV Limbach/Fahrenbach integriert sind, ist weiter rückläufig und vor allem bei den älteren Jahrgängen fehlt der Nachwuchs. Steigende Zahlen vermeldete dagegen Susanne Frauenschuh vom Kinderturnen und von den Garden der Schorlemafia. Die Tanztrainerin dankte allen Kolleginnen die es verstehen die Mädchen für das gemeinsame Tanzen zu begeistern.  Belohnt wurde die Nachwuchsarbeit übrigens mit einem Toto-Lotto-Förderpreis. Bevor Vorsitzender Schäfer dann Rainer Köbler um den Bericht vom Spielbetrieb bat, teilte er der Versammlung mit, dass man in der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft  mit dem SV Robern eingehen werde. Man habe, so Schäfer mit dem Nachbarn gute Gespräche geführt, nachdem aus Limbach das Signal kam, dass man die bestehende sportliche Zusammenarbeit  nicht mehr fortsetzen will. Was im Ruhrpott  völlig unmöglich wäre, wird am Trienzbach im Sommer Realität :  Gelb-Schwarz und Blau-Weiß arbeiten zusammen. In welcher Klasse die Mannschaft dann spielt ist noch offen, so Rainer Köbler der von sportlich schwierigen Jahren berichtete in denen man mit Glück die A-Liga halten konnte. Ein Dank ging an die bislang in dieser Saison eingesetzten  53 Spieler und  Coach Anton Wanner mit seinem Co Johannes Stipp, die einen guten Job machen und dem Neubeginn  im Sommer positiv entgegen blicken.   Wichtig für den Verein ist auch die  Damenmannschaft von der  Tatjana Lukowitsch berichtete. Die Damen beteiligen sich mit viel Engagement am Vereinsgeschehen und haben mit dem Erlös aus ihrem Winterzauber zuletzt die Damen des SC Bad Neuenahr unterstützt.  Dafür gab´s spontanen Applaus, genau wie für die Meldung das man am Ostersamstag in Katzental im Pokal-Halbfinale steht.   Viel unterwegs ist in der fünften Jahreszeit die Schorlemafia , wie deren Anführer  Markus Metzger erläuterte. Die Schorlemafia hat jetzt schon 194 Mitglieder, Tendenz steigend und ist mit den vier Garden, der Musikkapelle und den ideenreichen Mitgliedern ein Aushängeschild des Vereins geworden. 

 

Das bestätigte auch Fahrenbachs Bürgermeister Jens Wittmann,der die Entlastung beantragte, zuvor aber die kreativen Köpfe, allen voran Sarah und Michael Kreis und  das Angebot im Verein lobte. „Man muss es schaffen viele Menschen mitzunehmen um den Verein mit Leben zu erfüllen“, so Wittmann, der im FC Trienz eine gut aufgestellte Gemeinschaft  mit einem lukrativen Angebot sah.  Auch der Gemeinderat sieht das so, und so hatte der Bürgermeister nicht nur lobende Worte sondern auch die Zuschusszusage der Gemeinde für die anstehenden Sanierungen im Sanitärbereich dabei.

 Wittmann leitete dann auch die Neuwahlen, denen eine wichtige Satzungsänderung vorausging. Künftig ist in den Statuten nämlich verankert, dass sich die Verantwortung für den der größten Trienzer Verein auf mehrere, genauer gesagt auf vier Vorstandsschultern verteilt.  Markus Schäfer erledigt die Verwaltungsaufgaben, Harald Brenner und Jochen Mohr kümmern sich um den Spielbetrieb und die Sportstätten und Markus Metzger zeichnet für Breitensport, Fastnacht und Sponsoring verantwortlich.  Kassier bleibt Karlheinz Weiß, unterstützt von Jacqueline Schröpfer. Schriftführer ist Tobias Bechtold, Spielleiter sind Rainer Köbler und Dirk Haas.  Die Jugendarbeit obliegt Peter Hoppe, Susanne Frauenschuh und Torsten Münch.  Beisitzer sind Gerd Kreis, Michael Kreis, Marko Weiß, Lukas Goschka, Romy Bechtold und Nicole Thöne.  „Mit diesem Team, das Kreativität und die Lust auf Vereinstätigkeit eint“, so Markus Schäfer mit dem Dank für die einstimmigen Voten,  werde man weiter dran bleiben den Verein mit Fußball, Gardetanz, Boule, Gymnastik für Männer und Frauen  und  der Schorlemafia auf eine  breite Basis stellen.  Vom Vorstandsteam gab´s danach noch Präsente für Thomas Breitinger, Johannes Stipp und Tatjana Lukowitsch die  ihre Mitarbeit in der Vorstandschaft  beendeten.   „Das Trio gehört aber weiter zu den aktiven Mitgliedern, die für den Verein so eminent wichtig sind“, so Markus Schäfer.  Zu tun, gibt`s einiges, denn mit einem Ehrungsabend will man das 75-jährige Jubiläum aus dem Jahr 2021 nachfeiern, Mitte Mai soll der Bouleplatz mit einem Spielfest offiziell in Betrieb genommen werden und Anfang Juli ist ein Sportfest geplant. 


 

Burger-Wochenende beim FC Trienz
Am Wochenende 9./10. April ist es so weit: Endlich wieder Burger! Samstags von 17-21 Uhr und sonntags von 11:30-13:30 Uhr sowie von 16:30-19:30 Uhr bieten wir neben unseren Klassikern – Hamburger, Cheeseburger und Grünkernburger – passend zur Jahreszeit unseren selbst kreierten FRÜHLINGSBURGER mit unserem klassischen Trienzer Burgerpatty, Rucola, Radieschen, Käse, eingelegten Zwiebeln, einer Frühlingscreme und einem Spezialbrötchen zum To-Go-Verkauf und Verzehr vor Ort an (CoronaVO beachten!). Dazu gibt es Getränke und samstags ab 18:30 Uhr auch selbstgemischte Cocktails sowie Barbetrieb.

 

Alle Burger gibt es ausschließlich auf Vorbestellung ab sofort bis zum 7. April per Mail an fctrienz@gmx.de oder am 7. April von 16 Uhr bis 20 Uhr telefonisch unter 06267 9296827.

 



Boulefeld des FC Trienz

 

Der FC Trienz glänzt immer wieder mit seinem breiten Angebot - ob es sich um Kinderturnen, Fußball oder Fasching dreht. Die mittlerweile bewährte Boule-Abteilung war im Frühjahr fließig und errichtete wie man sieht zwei Boulefelder. Die Bouler treffen sich in den warmen Monaten immer dienstags um ca. 18 Uhr, um in lockerer Atmosphäre ein paar Kugeln zu werfen. Bei Interesse einfach mal vorbeischauen.

Wir finden das eine rundum gelungene Aktion.

 

Übrigens wird es voraussichtlich im Mai auch eine Einweihungsfeier für das Boulefeld geben - Details hierzu werden gerade noch ausgearbeitet und rechtzeitig bekanntgegeben.


Generalversammlung beim FC Trienz

Am 2. April findet ab 20 Uhr die Mitgliederversammlung des FC Trienz statt. Alle Mitglieder sind hierzu herzlich eingeladen. Anträge zur nachstehenden Tagesordnung können bis zum 31. März bei Markus Schäfer unter fctrienz@gmx.de eingereicht werden. Die Versammlung findet je nach Infektionslage im Sportheim oder im Dorfgemeinschaftshaus statt - bitte Beschilderung und gültige Corona-Schutzmaßnahmen beachten.

1. Begrüßung durch die Vorsitzenden
2. Totengedenken
3. Bericht des Schriftführers
4. Bericht des Spielausschussvorsitzenden
5. Bericht des Jugendleiters
6. Bericht der Abteilungen
7. Kassenbericht
8. Bericht der Kassenprüfer
9. Satzungsänderung
10. Entlastung der Vorstandschaft
11. Neuwahlen
12. Grußworte
13. Anträge
14. Verschiedenes



Digidale Prunksitzung – Danke!

 

Nach dem riesigen Erfolg der 2. Digidalen Prunksitzung möchten wir uns bei den Verantwortlichen für das Gelingen nochmals besonders bedanken. Allen voran sind hier die zahlreichen Sponsoren zu nennen, ohne deren finanzielle Unterstützung die technische Umsetzung nicht möglich gewesen wäre. Dies waren Schuler Bau, Stipp LiB, Lindemann Baggerarbeiten, Fahrschule Pfeil, Johner&Hoch Heilbronn, Volksbank Limbach, Pflegedienst Herz-Ass, Grabkreuze24, Henn&Bauer, Bruckert Malerbetrieb, Gasthaus Linde, Nico Keller KfZ-Technik, Sparkasse Neckartal-Odenwald, Bäckerei Schmitt, Getränke Baumbusch sowie Doris Böhle.

 

Vielen Dank an Daniel Metzger, Bastian Hansal und Patrick Sarodnick vom Team Cold-Sun für das technische Know-How, an Fabrice Lindemann und Johannes Stipp von Generation Sounds für die musikalische Unterstützung, an Sarah und Michael Kreis für die Arbeit in der Regie und der Aufbereitung der zahlreichen Videobeiträge. Danke an Uwe Köbler und Tobias Bechtold für die Öffentlichkeitsarbeit, an Holger Pabst von der Wulle Wack, an unseren Bürgermeister Jens Wittmann, der als das “Phantom der Schorlemafia” enttarnt wurde, an unser kongeniales Moderatorenduo Sven Iwaniszow und Torsten Münch und an Markus Metzger, der mit unglaublicher Ausdauer und Akribie die Planung und Ausgestaltung sämtlicher Aktivitäten vorantreibt.

 

Das größte Dankeschön gilt natürlich allen Teilnehmern des Imagevideos bei der Kampagne WIR SIND SCHORLEMAFIA sowie allen, die Beiträge zur digidalen Prunksitzung beigesteuert haben und allen Helferinnen und Helfern, die uns bei der diesjährigen Kampagne unterstützt haben.

 

Für alle Faschingsliebhaber gilt außerdem: Es ist nicht alles vorbei – am Freitag, den 11.11.2022 startet die Kampagne 2022/23 mit der Faschingseröffnung am Sportheim in Trienz - schaut dazu auch auf unserer Facebook-Veranstaltung vorbei.



Digidale“ Prunksitzung in Trienz - Rückblick

 

kö. So gesehen war es für den geneigten Fernsehfreund ein ganz normaler Samstag. Nur, dass diesmal nicht ARD, ZDF oder RTL, sondern twitch-tv lief. Und in diesem twitch –Format zeigte die Schorlemafia Trienz, technisch bestens beraten von der Firma  Cold-Sun in Mosbach, dass man auch im Odenwald ein abwechslungsreiches Fernseh-Showprogramm machen kann, das die Zuseher begeistert. Mehr noch, beim live-moderierten Schorlemafia-Fernsehen musste man keine Rundfunkgebühren entrichten, sondern durfte die „friedlichste Mafia der Welt“ mit Spenden , per live-chat als „Wurf in den Schorlebrunnen“ virtuell – und per paypal natürlich auch praktisch – unterstützen. Davon wurde mit steigender Begeisterung für das über zweistündige Programm auch rege Gebrauch gemacht .  

 

Top vorbereitet auf den Abend  war der, der sich nachmittags ein „Feierpaket“ im Sportheim abholte.   Gefüllt mit  Snacks, dem Original Katzenbeisser-Schorle oder in der Kinder-Version, Chips und Lachsbrötchen, immer versehen mit Luftschlangen, Konfetti und dem Jahrgangs-Pin .  Manch einer stellte sich auf die Prunksitzung „mal anders“ auch  mit den „Linne-Schnitzeln“ ein, deren gemeinsamer Verzehr  bei den Schorlemafiosi auch schon Tradition hat.  Die Freunde der Schorlemafia sind im übrigens teilweise weit gereist und so kamen im live-Chat Grüße aus Saalbach, aus Ägypten und aus Denver an.  Wie genau der Schlachtruf „Schorle uff-ex“ jenseits des großen Teichs klingt ist aber nicht überliefert.

Wer kurz nach Sendestart um 19.11 Uhr eingeschaltet  hatte, fühlte sich zunächst wie beim täglichen Talk mit Markus Lanz und Karl Lauterbach. Der Gesundheitsminister ließ es sich nämlich nicht nehmen die Trienzer Fastnachtsfreunde zu begrüßen und ihnen zu danken, dass man per Schluckimpfung mit Hochprozentigem viel zur Pandemiebekämpfung tut.  Das Sportheim wurde vom bildlich original und akustisch gedoubelten Lauterbach zum Schluckimpfzentrum in dem ein anerkannter „Bierologe“  und ein „Kämpfer gegen das Long-Schorle-Syndrom“ ihren Dienst tun. Gemeint war damit natürlich das  Moderatorenduo Torsten Münch und Sven Iwaniszow, das den Erwartungen von höchster Stelle auch gerecht wurde , weil es ab und an  am „Hygiene-Rad“ drehte und zur Sicherheits-Schluckimpfung mit heimischen (Obst-)Wässern aufgefordert war. Die beiden Moderatoren waren top in Form und so entwickelten sich tolle Dialoge, mit Witzen aber auch viel feinsinnigem Humor. Und wenn die Technik mal etwas verzögert arbeitete, sangen die beiden den fälligen Tusch halt  selbst.  Einfach klasse! Dass auch die gelb-blau gewandeten Schorlemafiosi mit Blick auf das Weltgeschehen, Fastnacht nur mit gebremstem Schaum und einem mulmigen Gefühl feiern, auch das machten die beiden  gleich zu Beginn deutlich.  

Die Programmübersicht gab´dann in der Art von der „Sendung mit der Maus“.  Rückblicke auf die Fastnacht damals, Musik von Generation Sounds und  neue Beiträge,  so die Zusammenstellung auf  „Hochdeutsch“ und  Dank Urgestein Wolfram Haaß auch in  „Trienzerisch“.

Los ging´s mit einem Ausflug in die Musicalwelt, denn im Vorfeld der Sitzung suchte ganz Trienz und Umgebung  das „Phantom der Schorlemafia“.  Drei Hinweisfilme wurden veröffentlicht und spätestens der Hinweis auf einen schnitzelessenden Gladbach-Fan der Gründungsmitglied der Mafia war, machte klar, dass das Phantom niemand anders als  Bürgermeister Jens Wittmann sein kann. Der weilt aktuell in Heiligengrabe, und freute sich dort per twitch u.a. über die als  „Flashback“ bezeichneten Rückblicke die Sarah Kreis technisch „aufgemotzt“ hatte. Büttenreden, Tanzeinlagen und Auszüge aus Hitparaden  die teilweise vor drei Jahrzehnten das Publikum im damaligen Narrentempel Gemeindehaus begeisterten, wurden getreu dem Motto „Schön war die Zeit“ gezeigt und waren eine  tolle Ergänzung zu den aktuellen Beiträgen.

Zum letzteren gehört der neue Fastnachtshit „Lass und wieder Fastnacht machen“, den Sven Iwaniszow mit dem „Brenner-Duo“ eingesungen hat und dessen Refrain sicher künftig oft auf den Straßen der Narrenhochburgen zu hören sein wird.  Natürlich zeigten auch die drei Garden- von den Schorlefünkchen bis zu den Blau-Weiß Funken, dass sie für eine Session gerüstet waren und auch die Schorlerebellen  sorgten für Stimmung. Die Schorlerebellen, die sich im Übrigen bei der Suche nach dem Supertalent vor einem kritischen und topmodisch gekleideten Gremium gegen ABBA  und Modern Talking als Sieger durchsetzten. Offen bleib allerdings die Frage wer sich bei „Wetten dass“ als Wettkönig fühlen durfte. Das Team „Lindemann und Freunde“ präsentierte einen Milchkenner, einen Schorleexperten und natürlich durfte auch die Baggerwette als Außenwette nicht fehlen. Einen Schorle per Baggerschaufel in ein Glas einzuschenken - eine tolle Leistung von Massimo Lindemann und ein gelungener Beitrag zur „digidalen Prunksitzung“.

Gelungen war auch der Redebeitrag von Heinz Hagendorn der in seiner „Trienz-Bütt“ auf die  Geschichte der Fastnacht im Ort einging, und der Beitrag der Prosecco Hühner, die nach dem Vorbild der Sendung „Enorm in Form“ zum Mittanzen aufforderten.  Ihre humoristische Seite zeigten die Damen der „Trienzbachperlen“  die vier kurze Sketche aufgezeichnet hatten und sich dabei mit dem Einspieler „ Man seid ihr bleed“ auch selbst auf die Schippe nahmen.   Wie im Fernsehen üblich gab es natürlich auch eine Außen-Schalte. Aus dem Lembocher Schützenhaus grüßten Wulle-Wack Präsident Holger Pabst und seine Führungscrew ins Trienzer Sendezentrum „Sportheim“, wo es die beiden Jungs von Generation Sounds, Fabrice Lindemann und Johannes Stipp, schafften mit ihrer Musik die Stimmung, vor, während und auch lange nach der zweistündigen Online-Gaudi, hoch zu halten.  Insgesamt ein kurzweiliger lokaler Fernsehabend, für den sich alle  Mühen des  Vorbereitungsteams gelohnt haben. Namentlich sind hier neben Daniel Metzger und seinem Team von „Cold-Sun“ und  vielen anderen Helfern vor allem  Markus Metzger, Michael und Sarah Kreis,  Sven Iwaniszow und Torsten Münch  zu nennen. Letzterer brachte es nach dem Schlusswort, das wiederum als Eilmeldung von Karl Lauterbach über den Bildschirm tickerte, auf den Punkt. Das online Event war super  klasse, wurde gut organisiert und bestens angenommen. Allerdings kann eine Fastnacht „face to face“ live auf der Narrenbühne nicht ersetzen. Hoffentlich klappt`s 2023 wieder! 



Phantom der Schorlemafia

 

Alle Faschingsfans überlegen fieberhaft, wer das Phantom der Schorlemafia ist. Heute gibt es endlich den letzten Videohinweis. Alle Tipps kannst du dir hier nochmal anschauen.

Du hast das Phantom enttarnt? Dann ladet Euch die Teilnahmekarte herunter, füllt sie aus und gebt sie am 26.2. am Sportheim ab. Jeder Tipp kostet 2€. Also am Ball bleiben und tolle Preise abräumen!

 

Vergiss außerdem nicht, dir bis Donnerstag, 24. Februar, deine Feierpakete, Berliner und Lachsbrötchen im Bestellshop zu sichern!


Fasching in de Tonne! Bild anklicken fürs Video

Einfach herrlich – Fasching in Trienz!

Verpasst auf keinen Fall unsere 2. Digidale Prunksitzung am Samstag, 26. Februar auf www.twitch.tv/FG_SCHORLEMAFIA_TRIENZ. Bestelle außerdem noch bis Donnerstag, 24. Februar, deine Feierpakete im Bestellshop, um bestens vorbereitet zu sein.


 

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Die Bäckerei Schmitt stellt dieses Jahr wieder fünf Gutscheine im Wert von je 10 € zur Verfügung, die in den Berlinerpaketen versteckt werden - vielen Dank hierfür.
Sichert euch also noch bis spätestens Donnerstag eure Feierpakete für die digidale Prunksitzung im Bestellshop.

 


Um an der 2. Digidalen Prunksitzung teilnehmen zu können, müsst ihr einfach am 26. Februar unsere Twitchseite www.twitch.tv/FG_SCHORLEMAFIA_TRIENZ besuchen und den Stream starten – wirklich kinderleicht und außerdem „vo umme“, also kostenlos. Eine ausführliche Anleitung und weitere Informationen findet ihr hierzu unter der Rubrik "Anleitung Twitch".

 

Bestellt euch auch jetzt schon eure Feierpakete, um die digidale Prunksitzung ganz stressfrei genießen zu können. Die verschiedenen Pakete könnt ihr ganz unkompliziert über den Bestellshop oder am Sonntag, 20. Februar von 10 Uhr bis 18 Uhr, telefonisch über 06267/9296827 bestellen.

Die Pakete können dann am 26. Februar von 14 Uhr bis 17 Uhr am Sportheim in Trienz abgeholt werden.


2. Digidale Prunksitung – vo umme

 

Endlich ist es raus – am 26. Februar steigt unsere 2. Digidale Prunksitzung. Nach dem riesigen Erfolg und Eurem Zuspruch im vergangenen Jahr geht unser Format in die zweite Runde. Wie gewohnt gibt es eine abwechslungsreiche Mischung aus aktuellen Beiträgen und Klassikern aus der Wiege der Schorlemafia gespickt mit den lustigen Sprüchen unserer Moderatoren Nusszopf und Bebber. Ordentlich auf die Ohren gibt es natürlich auch wieder mit den DJs von Generation Sounds.

 

Und das Beste ist, dass die Teilnahme erstens „vo umme“, also kostenlos und zweitens über Twitch kinderleicht abzurufen ist. Nähere Infos gibt’s in den nächsten Tagen immer hier und auf Social Media.


WIR SIND SCHORLEMAFIA!!!

 

Am närrischsten Datum des Jahres, dem 2.2.2022, startet unsere Kampagne WIR SIND SCHORLEMAFIA. In unserem brandneuen Imagevideo zeigt sich die Schorlemafia mit all ihren verschiedenen Facetten.

Zeig ab sofort allen, dass DU SCHORLEMAFIA bist, indem Du Dich im Bestellshop mit Flaggen, Wimpelketten, Aufklebern und unserem neuen Pin ausstattest, um die Botschaft „WIR SIND SCHORLEMAFIA“ zu verbreiten.

 

Wenn DU SCHORLEMAFIA werden willst, findest du alle Infos zum Verein hier.

Ganz Trienz ist mittlerweile SCHORLEMAFIA - überall hängen unsere Plakate! Denkt immer, wenn ihr so ein Plakat seht daran, dass am 26. Februar das große Schorlemafia-Happening ansteht. Bleibt also auf dem Laufenden!!


Unser neuer Pin ist da!

 

Den neuen Pin könnt Ihr ab nächster Woche hier bestellen. Checkt regelmäßig unsere Social-Media-Kanäle und die Homepage ab, denn ab nächster Woche gibt es die ersten Infos zum gigantischen Schorlemafia-Happening am 26. Februar. Das dürft Ihr nicht verpassen!

 


Schorlemafia startet Kampagne

Trienz.kö.  Selbst die Mafia muss vor Corona kapitulieren.  Das stimmt allerdings nur bedingt, denn die Trienzer Schorlemafia , bekannt als die friedlichste Mafia der Welt ,  verzichtete zwar auf den ganz „großen Bahnhof“ zur Kampagneneröffnung, doch  das  Schorlewunder  am Dorfbrunnen  ließen  sich die Mafiosis, angeführt von Markus Metzger und Doris Köbler, nicht nehmen .

Mit Abstand aber guter Laune versammelten sich die Mitglieder am Trienzer Dorfplatz wo um 19.11 Uhr das „Schorlelied“ von den  Schorlerebellen eingespielt wurde. Um dem Refrain  „ und wenn de Schorle leeft“ gerecht zu werden, braucht es ja Unmengen des Mischgetränkes und da ist es schon toll, so Sven Iwaniszow der das Procedere kommentierte, dass in der fünften Jahreszeit das Wasser des Brunnen  zur Weißherbstschorle wird. So auch diesmal, denn als die große, über die Kampagne nie leer werdende Schorleflasche, unter den Wasserstrahl des Brunnens gehalten wurde,  verfärbte sich das Wasser in hellroten Schorle was den Mafiosi ein „Dreifach Schorle-uff ex“  entlockte.

Wie die Kampagne  läuft, so Sven Iwaniszow, weiß keiner, doch man sei gerüstet und freue sich über jede Zusammenkunft bei der man das blau-gelb-rote Gewand tragen könne. Weil der Brunnen Schorle en masse lieferte, war es da auch ein leichtes, die Anwesenden zum „Freischorle“ zu bitten. Auch da lief alles corona konform , denn jeder echte Mafiosi hat ja mittlerweile seinen eigenen Schorlebecher umhängen


Wir blicken auf ein erfolgreiches Herbstfest zurück und möchten uns auf diesem Weg bei allen Besuchern und Helfern bedanken. Unser besonderer DANK geht an das Organisationsteam um Markus Metzger, Tobias Bechtold, Marko Weiß und Tatjana Lukowitsch , sowie an die Herren- und Damenmannschaft, die einen Großteil der Bewirtungsmannschaft gestellt haben.

Desweiteren bedanken wir uns bei den Kindergärten für die dekorative Unterstützung in Form von selbstgestalteten Herbstbildern. 


FC-DAMEN feiern Einzug ins Halbfinale

 

FC Trienz - SV Dielbach  4:1

 

 

Beide Teams kennen sich nicht erst seit dem Punktspiel letztes Wochenende  recht gut und so sahen die zahlreichen Zuschauer zunächst eine ausgeglichene Partie. Der Führungstreffer für die Trienzer nach 16. Minuten fiel überraschend, als sich ein Weitschuss von Mira Bechtold über die SVD-Keeperin ins Tor senkte. Trienz  blieb weiter die aktivere Mannschaft und kam nach einer gelungenen Doppelpass-Aktion durch Nikhita Johmann nach einer halben Stunde zum 2:0. Dielbach war mit Standardsituationen gefährlich, doch mit Glück und Geschick hielt die Trienzer Defensive. Noch vor dem Pausenpfiff von Schiri Manfred Speth ließ Trienz die Mega-Chance zum3:0 aus.  Nach der Pause rächte sich das, als Sina Ulbricht, ebenfalls nach einem schönen Spielzug, den SVD-Anschlusstreffer  erzielte. Nur kurz waren die Gastgeberinnen verunsichert, blieben aber defensiv kompakt und suchten ihre Chance  in Kontern. Belohnt wurde das in der 77. Minute als wiederum die sehr stark spielende Nikhita Johmann nach einem klugen Pass von Nicole Thöne  zum 3:1 einnetzte.  Dielbach versuchte zu reagieren, doch  Marie Brenner sorgte mit einer wahren Energieleistung mit dem 4:1 endgültig für klare Verhältnisse und den Einzug des FC Trienz ins Halbfinale. 


Damenmannschaft sagt DANKE!

Passend zu den T-Shirts von „Myrlla`s Friseurlounge“ aus Trienz konnte sich die Damenmannschaft des FC Trienz mit neuen Trainingsanzügen ausstatten. Zu verdanken ist dies einer Spende der Firma Elektro Anlagen Hartmann aus Limbach. Offiziell übergeben wurden die neuen funktionellen Trainingsanzüge im Beisein von FC-Vorstand Jochen Mohr vor dem Heimspiel gegen den SV Dielbach. Ein ganz großes „Dankeschön“ der Damenmannschaft des FC Trienz an die Fa. Elektro Anlagen Hartmann,  für die Sebastian Lunzer vor Ort war.


Damenmannschaft sagt DANKE !

 

Doppelter Grund zur  Freude bei der Damenmannschaft  des FC Trienz !   
Zum einen freuen sich Trainerteam  Leo Bender und Harry Brenner über den Zugang junger Fußballerinnen  aus Trienz bzw. den benachbarten Orten die den Kader noch weiter verbessern werden.
Zum zweiten freut man sich  über die neuen T-Shirts, die von „Myrlla`s Friseurlounge aus Trienz  ( Rainstraße 15 ) gespendet wurde. 

Offiziell übergeben wurden weißen  Shirts im Beisein von FC-Vorstand Jochen Mohr vor dem Heimspiel gegen den SV Dielbach.  Ein ganz großes „Dankeschön“ der Damenmannschaft des  FC Trienz  an Friseurmeisterin  Myrlla Mendes da Silva Albert , die wenn es die Zeit erlaubt, zusammen mit ihrem Mann Nico  auch schon mal das Damenteam anfeuert.  


Twitch.tv war am Faschingssamstag angesagt! Und wie! In der Spitze wählten sich sage und schreibe 536 Interessierte zur „digidalen Prunksitzung“ der Schorlemafia ein. Danke für die tolle Unterstützung! Und viele diese Nutzer grüßten nicht nur freundlich, sondern ließen der Schorlemafia während der Sitzung auch zahlreiche Spenden zukommen. Dafür ein herzliches „Dankeschön“!

Der FC Trienz und das Organisationsteam der Schorlemafia bedanken sich weiterhin bei allen Sponsoren, namentlich
Nico Albert, Finanzdienstleistungen; Schuler Bau Mosbach Druckerei Henn &Bauer; Pflegedienst Herz Ass Energietechnik Zimmermann; Fa. Hoppe Fahrschule Pfeil; Römer Apotheke Nikolas Janson Landmaschinen; Stipp LiB Bäckerei Schmitt; Lindemann Baggerarbeiten Grabkreuze 24; Volksbank eG Limbach
– bei allen, die „Feierpakete“ erworben haben, und vor allem bei denen die diese zusammen gestellt haben
– bei den DJ`s der „Generation Sounds” Fabrice Lindemann und Johannes Stipp für die „coole Mucke” – dem Technikteam von Cold Sun, Mosbach mit Daniel Metzger und Bastian Hansal
– dem Kommunikationsteam Sarah und Michael Kreis sowie Uwe Köbler,
– der Familie „Hansal and friends“ für die Brunnenreparatur und die Verbrennung des Corona Virus,
– allen, die durch ihre Beiträge von Bütt und Tanz, die „digidale Prunksitzung“ und die „spezielle“ Kampagne möglich gemacht haben
– der Gemeinde Fahrenbach für die Unterstützung bei der coronakonformen Durchführung
– dem LIVE-Moderationsteam Torsten Münch und Sven Iwaniszow
– dem „Chef des Organisationsteams“ Markus Metzger
und noch allen, deren Suche nach Raritäten im Keller oder Speicher erfolgreich war (darf gerne weiter gestöbert werden) sowie denen die zum Gelingen der „ausgefallenen Kampagne“ beigetragen haben.


„Herzlichen Dank“ und „Schorle uff ex“, bleibt gesund bis zum Kampagnenstart am 13.11.2021.



Digidale“ Prunksitzung in Trienz

 

kö.  Es wurde  trotz Corona doch noch ein gelungener Fastnachts-Samstag !  Zumindest für die Mitglieder der Trienzer Schorlemafia und die zu Spitzenzeiten über 530  Nutzer, die sich zur „digidalen Prunksitzung“ der Schorlemafia bei Twitch.tv einwählten. Die Zahl der Schorlefreunde steigerte sich von Minute zu Minute und es war schon grandios auf dem Live-Ticker zu sehen, woher die „friedlichste Mafia der Welt“ gegrüßt und  mit Spenden, die als „Wurf in den Schorlebrunnen“ virtuell – und per paypal natürlich auch praktisch – möglich waren, bedacht wurde.

 

Top vorbereitet auf den Abend  war der, der sich nachmittags ein „Feierpaket“ im Sportheim abholen konnte.  Gefüllt mit  Snacks, dem Original Katzenbeisser-Schorle oder in der Kinder-Version, Chips und Lachsbrötchen, immer versehen mit Luftschlangen, Konfetti und dem Jahrgangs-Pin, der natürlich Corona zum Thema hat.  Manch einer stellte sich auf die Prunksitzung „mal anders“ auch  mit den „Linne-Schnitzeln“ ein, deren gemeinsamer Verzehr  bei den Schorlemafiosi auch schon Tradition hat.   Die Tochter des „Linne-Wirts“ Heinz Kirschenlohr war übrigens  die, die sogar Grüße über den großen Teich sendete „ Schorle-uff ex und  you are great“ so der Gruß aus Denver.

 

„Great“ war im übrigen auch der Aufwand den das Vorbereitungsteam, angeführt von Markus Metzger, Michael und Sarah Kreis und Sven Iwaniszow, zu bewältigen hatte. Es galt mit der Gemeinde ein Hygienekonzept – das letztlich gut aufging- zu erarbeiten und vor allem die technische Voraussetzung für eine pannenfreie Ausstrahlung in die heimischen Wohnzimmer, Büros  oder Partykeller zu gewährleisten. Da bediente man sich der Mitarbeit von Daniel Metzger von Cold-Sun Eventtechnik, Mosbach  und von Bastian Hansal, der direkt neben dem Sportheim- das zur Sendezentrale mutierte-  wohnt und so immer die Zeit bis zum Beginn der Ausgangssperre optimal ausnutzen konnte.

 

Durch die Sendung führte das Trienzer Moderatorenduo Torsten Münch und Sven Iwaniszow für die eine Moderation im Sitzen sicher auch eine Premiere war. Doch eins vorweg. Die Premiere gelang, was nicht nur an den witzigen Dialogen sondern auch daran lag, dass sich die beiden von Zeit zu Zeit einer Sicherheits-Schluckimpfung mit heimischen (Obst-)-Wässern unterzogen und eine solche auch den Zuschauern daheim empfahlen. „ Wir haben übrigens genug Dosen des  Stoffes vorrätig“ so das Duo augenzwinkernd.

 

Nach dem Intro für das niemand anderes als Lorenz Büffel, der „Erfinder“ des Partyhits Johnny Däpp, zuständig war ,wurde zunächst mal die Schorleeröffnung nachgeholt. Chefin Doris Köbler füllte  gekonnt  die erste Flasche des leckeren „ Katzenbeisser-Schorle“  ab und eröffnete die leidliche Corona—Session. „Es ist Faschenachtsamstag“ sang dann Sven Iwaniszow ehe  in der Art von „Sendung mit der Maus“ erklärt wurde, was den Zuschauer  zwei Stunden lang erwartet. Rückblicke auf die „Fastnacht damals“, Musik von Generation Sound und  neue Beiträge. Die Einleitung gab`s in „Hochdeutsch“ und  Dank „Urgestein“ Wolfram Haaß auch in  „Trienzerisch“.

 

Susanne Frauenschuh, Uwe Köbler und Thomas Breitinger zeigten dann  welches Chaos bei falschen Schalten in Live-Reportagen entstehen kann, ehe dann zum ersten Mal eine echte Nostalgie-Melodie erklang. Mit dem Tonruf des früheren Trienzer Ortsfunkes leiteten die Moderatoren immer die Rückblicke auf die Fastnachtsabende im Katholischen  Gemeindehaus in den 90-ern ein. Kurze Ausschnitte von Büttenreden, Tanzvorführungen und  Gesangseinlagen zeigten die Vielfältigkeit die Trienzer und Trienzerinnen auf der Fastnachtsbühne schon präsentiert hatten. „Schön war die Zeit“ so  wohl das Seufzen auf mancher Couch, auch wenn  man damals – mit Blick auf die Körperfülle- nur halb so viel davon hatte.

„Fastnacht ist ein Segen für alle“ erklärte dann Holger Pabst von der KG Wulle-Wack,  ehe sich, natürlich auch  per Videoaufzeichnungen, die Garden, Tanzmariechen  und Show-Tanzgruppen der Schorlemafia präsentierten . Auch die sind über die fastnachtliche Zwangspause ebenso wenig erfreut, wie die Prosecco-Hühner oder die Trienzbachperlen  die das per gelungener Tik-Tok- Challenge  -Staffelstab war eine Schorleflasche -  erklärten. 

 

Die Trienzbachperlen hatten die erste Ausgabe des „Schorleboy“ mitgebracht, bei dessen Studium das Duo Münch/Iwaniszow fast seinen Einsatz verpasste. Dieses Druckwerk gibt`s im Übrigen nicht zu kaufen.  Anders dagegen sah es mit einem Trinkbecher für Umzüge (dank Karabinerhaken echt praktisch), einem Mundschutz, einer Umhängetasche, Pins, usw. im Schorlemafia-Style  aus, das während der Sendung- die Shopping-Sender lassen grüßen- immer mal wieder angeboten wurde. Nicht ganz so ernst gemeint waren die Werbevorführungen für  Zahnbürsten und Versicherungen, die der Feder von Wilfried Zimmermann entsprangen oder die Vorführung  des Schorlemasters 3000 den Christian Treer präsentierte. Trauben rein, dreimal drücken und der leckere Schorle ist fertig. Rot oder weiß ist dann nur noch die Frage und es ist leider nicht überliefert,  wie viele User  dieses Topgerät der Schorlemafia über den Live-Chat tatsächlich geordert haben. 

 

Live wurde auch in diverse Wohnstuben geschaltet, wo die Schorlemafiosis  stets in  corona-gerechter Zahl- in  ihrem gewohnten gelb-blau-roten Outfit mitfeierten. Gänzlich allein war übrigens „Schantall“ alias Bernd Kraus, die „Atemlos“ im roten Kleid per Video auf  Männerfang ging.  

Natürlich kam auch die Musik nicht zu kurz. Die Schorlerebellen präsentierten sich trotz musikalischem Homeoffice als Einheit, Sven Iwaniszow forderte mit „Johnny Däpp“ zum Hüpfen auf und die beiden Jungs von Generation Sounds, Fabrice Lindemann und Johannes Stipp, hielten mit ihrer Musik die Stimmung, vor, während und auch nach der zweistündigen Online-Gaudi, hoch.  

 

Auch wenn das Online-Event der Trienzer Schorlemafia sicher den ein oder anderen neuen Unterstützer gebracht hat und mit der Internet-Präsenz auch viel Aufsehen erregte, am Ende waren sich alle einig: „Das Ganze war gelungen, die Mühen haben sich gelohnt aber nächstes Jahr wollen wir dem Publikum wieder in die Augen schauen und live und in Farbe performen“. 

 

Damit dies gelingt luden die Moderatoren nach dem Dank an die zahlreichen Sponsoren noch zur symbolischen Corona-Verbrennung am Fastnachts-Dienstag ein.  .